Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Veranstaltungen und Termine

Fünf neue Stolpersteine in Lankwitz und Lichterfelde

Am Freitag, dem 7. Oktober 2022 um 15 Uhr verlegt Michael Rohrmann vier Stolpersteine für Charlotte Goldstein und ihre drei Söhne Helmut, Max und Joachim im Jungfernstieg 18, 12207 Berlin.

Nina Haeberlin von der Stolpersteininitiative der Markus-Gemeinde hat zur Geschichte der Familie Goldstein recherchiert: Bereits 1889 hatte Charlottes Vater ein Sanatorium für Nervenkranke im Jungfernstieg errichtet. Nach seinem Tod und dem ihrer Mutter leitete Charlotte die Einrichtung bis zu ihrer Emigration nach Schweden, wohin auch ihre Söhne zuvor geflohen waren.

Nach der Verlegung lädt die Stolpersteininitiative zu einem gemeinsamen Gedenken in die Villa Folke Bernadotte ein (Jungfernstieg 19).

Mehr über die Familie Goldstein erfahren

 

Am Samstag, dem 8. Oktober 2022 gegen 10.20 Uhr verlegt Gunter Demnig einen Stolperstein für den Parfümfabrikanten Ludwig Scherk vor dessen früheren Wohnhaus in der Lankwitzer Mozartstraße 8–10, 12247 Berlin.

Bereits vor über 10 Jahren war für Ludwigs Ehefrau Alice ein von der Enkelin initiierter Stolperstein verlegt worden. Alice verstarb 1934, vermutlich durch Suizid.

Ludwig Scherk emigrierte 1938 nach London, wo er 1946 verstarb. Die Parfümfabrik wurde 1938 arisiert; Scherk musste an den Konkurrenten Schering verkaufen. Die beiden Söhne konnten ebenfalls emigrieren. Sohn Fritz kaufte nach dem Krieg die Fabrik zurück und baute die Produktion von Scherk-Kosmetikartikeln wieder auf. Die ehemalige Fabrik ist ein beeindruckender spätexpressionistischer Bau in der Kelchstraße in Südende, der sich unter Denkmalschutz befindet.

Zur Biografie von Ludwig Scherk

Stolpersteine im Kirchenkreis Steglitz

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“. 

 

Stolpersteinverlegungen am 18. Februar 2022

Stolpersteinverlegungen am 27. August 2021

Stolpersteinverlegungen am 16. Juni 2021

Stolpersteinverlegung 3. Juni 2021

Stolpersteinverlegungen am 24. März 2021

Stolpersteinverlegungen am 29. Oktober 2020

Stolpersteinverlegungen am 16. Juni 2018

Stolpersteinverlegungen am 2. Dezember 2017

Errichtung einer Gedenkstele am 17. September 2017

Stolpersteinverlegungen am 7. September 2017

Stolpersteinverlegungen am 1. Juni 2017

Stolpersteinverlegungen am 12. November 2016

Stolpersteinverlegungen am 12. Mai 2016

Stolpersteinverlegungen am 14. November 2015

Stolpersteinverlegungen am 25. Juni 2015

Stolpersteinverlegungen am 2. März 2015

Stolpersteinverlegungen am 16. Oktober 2014

Stolpersteinverlegungen am 10. Oktober 2014

Stolpersteinverlegungen am 26. April 2014

Stolpersteinverlegungen am 19. September 2013

Stolpersteinverlegungen am 29. April 2013

Stolpersteinverlegungen am 30. November 2012

Stolpersteinverlegungen am 10. Mai 2011

Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde

Vom 23. Juni 1942 bis zum 21. April 1945 gab es in der Wismarer Straße das KZ-Außenlager Berlin-Lichterfelde. Es gehörte – wie weitere 80 Außenlager – zum Konzentrationslager Sachsenhausen. Im Lager waren etwa 1.500 Häftlinge aus 18 Nationen interniert, darunter Menschen aus Polen, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen oder der Tschechoslowakei.

Seit 2001 widmet sich die Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V. (IKZ) der Erinnerungsarbeit rund um das KZ-Außenlager Lichterfelde. Weitere Informationen

Archiv

Interview: Viel investiert und viel erreicht - Katrin Rudolph verabschiedet sich aus der Erinnerungskultur (Juni 2018)

Buchvorstellung: Stolpersteine in Berlin – 12 Kiezspaziergänge (Oktober 2014)

Letzte Änderung am: 15.09.2022