Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Erfolgreiche Online-Tagung der Kreissynode

Konstituierende Sitzung digital

Am Samstag, den 14. November 2020 tagte die Kreissynode Steglitz zum ersten Mal in der neuen Legislaturperiode - und zwar digital. Weil die geplante Neu-Konstituierung im April nicht stattfinden konnte, hatten die Leitungsgremien in alter Besetzung weitergearbeitet. Nun war es Zeit, dass die neue Synode wirklich ihre Arbeit aufnimmt. Umfangreiche Vorbereitungen ermöglichten daher allen Synodalen die Teilnahme an der Online-Tagung. 

Wahlen und Neubesetzungen standen im Zentrum der Tagung: elf geheime Abstimmungen wurden mithilfe eines Wahlprogramms durchgeführt, dazu etliche offene. Den Umgang mit Videoplattform und Wahlprogramm hatten die Synodalen zwei Tage vor der echten Sitzung proben können. Persönliche technische Unterstützung durch die IT-Beauftragten des Kirchenkreises half über einzelne digitale Hindernisse hinweg.

Selbstverständlich wurde die Digital-Synode auch mit einer digitalen Andacht eröffnet. Mitsamt Einführung der beiden kreiskirchlichen Pfarrerinnen Sophie Gündogdu, Arbeit mit Jugendlichen, und Annette Hohnwald, Altenpflegeheimseelsorge, durch Superintendent Thomas Seibt. Pfarrer und Präses Jörg Zabka hatte die Andacht in der Martin-Luther-Kirche aufgezeichnet. Als ersten Tagesordnungspunkt leitete er die Wahlhandlung zur Bestimmung seines Nachfolgers als Präses der Synode. Der 59-jährige Jurist Niels Lau, langjähriger Vorsitzender des Gemeindekirchenrates in Martin-Luther, wurde mit großer Mehrheit gewählt und übernahm in fliegendem Wechsel die Tagungsleitung. 

Weitere Wahlen folgten Schlag auf Schlag: als Vizepräsides wurden Sabine Kuhnert, Pfarrerin der Kirchengemeinde Südende und Dr. Claudia Wein gewählt. Neue stellvertretende Superintendentin ist Heidrun Miehe-Heger aus der Lichterfelder Johannes-Kirchengemeinde. 
Aus zehn Bewerbungen für den Kreiskirchenrat wurden sieben für das monatlich tagende Leitungsgremium des Kirchenkreises bestimmt, dazu die gleiche Anzahl von Stellvertretungen. Der Haushaltsausschuss wird weiterhin von einer Doppelspitze geleitet: Pfarrerin Gabriele Wuttig-Perkowski führt das Amt fort, Pfarrer Stefan Aegerter wurde neu gewählt. Der Kreisposaunenwart Roland Zimmermann und der Diakoniebeauftragte Hans-Joachim Fentz wurden neu in ihre Ämter berufen. Außerdem wurden Delegierte für die Landessynode nominiert.

Insgesamt hatten sich 24 Personen um verschiedene Ämter vorab schriftlich beworben. Ein großer Schatz aus Fähigkeiten, Kompetenzen, Erfahrungen und Einsatzbereitschaft für die Evangelische Kirche in Steglitz. Superintendent brachte dies mehrfach in Dankesworten zum Ausdruck. 

Dankbar und fröhlich war dann auch das Leitungsteam, das mit gehörigem Abstand analog im Paulus-Zentrum beisammen gesessen und die Synode koordiniert hatte, nach Ende der erfolgreich verlaufenen Digital-Tagung.

Kreissynode Steglitz

Die Kreissynode

ist das Leitungsparlament und höchste Entscheidungsorgan des Kirchenkreises.

Hier sind alle Steglitzer Gemeinden mit insgesamt 78 Delegierten vertreten. Die Kreissynode ist für sechs Jahre gewählt und tagt in der Regel zwei Mal im Jahr. Sie wählt ein Präsidium, dessen Vorsitzende/r Mitglied im Kreiskirchenrat wird.

Antragsberechtigt

auf den Tagungen der Kreissynode sind die Gemeindekirchenräte und die Ausschüsse der Kreissynode.

Den Vorsitz

der Kreissynode hat Niels Lau, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates der Ev. Martin-Luther-Kirchengemeinde.

 

Letzte Änderung am: 07.01.2021