Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Erinnerungskultur im Kirchenkreis Steglitz

Foto: Florian Mannchen

Print

Verlegung von 10 Stolpersteinen in der Feuerbachstraße


Am Donnerstag, 12. Mai 2016 von 9 bis 10 Uhr verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig
10 Stolpersteine in der Steglitzer Feuerbachstraße, 12163 Berlin, vor den Hausnummern 9, 13 und 23. Sieben der Steine wurden von der Friedenauer Stolperstein-Initiative veranlasst, drei weitere von Studierenden der Freien Universität.
Um 17 Uhr findet eine Übergabezeremonie vor dem Haus Feuerbachstraße 13 statt: Die Stadtführerin Petra Fritsche spricht zur Begrüßung, Patinnen lesen die Biografien vor. Eine Schweigeminute und ein musikalischer Beitrag beenden die Gedenkfeier.

„Meistens melden sich ältere Frauen“, sagt Angelika Hermes von der Friedenauer Stolperstein-Initiative. Nachdem sie selbst inzwischen über 50 Stolpersteine verlegt hat, kümmert sich die Juristin im Ruhestand mittlerweile um Recherche und die Gewinnung von Patinnen und Paten für die Verlegung weiterer Steine. Dafür engagiert sie sich im Netzwerk Erinnerungskultur des Kirchenkreises Steglitz.

Versiert im Aktenstudium, hat sie vor drei Jahren in ihrer Schöneberger Straße begonnen, Biografien von deportierten und ermordeten Juden zu recherchieren und arbeitet sich seitdem Straße um Straße bis nach Steglitz vor. Per Aushang in den jeweiligen Wohnhäusern informiert sie über die früheren Bewohner und ruft zu Patenschaften auf. Auch dieses Mal ist es ihr gelungen, jeweils eine Patin für die sieben Steine zu finden.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit einer Biografie baue sich eine besondere Beziehung zu diesem Menschen auf, sagt Hermes. Es sei ihr ein großes Anliegen, etwas davon an die jeweiligen Paten weiterzugeben. Manchmal entstehen aber auch Kontakte zu Angehörigen der Opfer, in manchen Fällen kommen Sie zur Verlegung eines Steines angereist. Vor kurzem seien zum Beispiel 18 Angehörige aus Israel zu einer Verlegung erschienen, das sei schon ein sehr besonderer Moment gewesen, sagt sie.

Das Netzwerk Erinnerungskultur im Kirchenkreis Steglitz unter der Leitung von Pfarrerin
Katrin Rudolph ermöglicht mehrmals jährlich die Verlegung von Stolpersteinen und gibt Interessierten Hilfestellung bei der Recherche von Biografien.


Namen der Menschen, für die am 12. Mai 2016 Stolpersteine verlegt werden:

Feuerbachstraße 9:
Lea Blimka Buck, geb. Buchhalter
Moses David Buck
Julius Salo Buck
Siegfried Kniebel
Minna Epstein, geb. Peters

Feuerbachstraße 13:
Familie Klausner
Markus Klausner
Ester Klausner, geb. Schlachet
Eva Klausner
Malli Klausner

Feuerbachstraße 23:
Dorothea Jacoby