www.kirchenkreis-steglitz.de: Newsmeldungen https://www.kirchenkreis-steglitz.de/ Newsmeldungen de www.kirchenkreis-steglitz.de: Newsmeldungen https://www.kirchenkreis-steglitz.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kirchenkreis-steglitz.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 02 Oct 2019 14:39:26 +0200 MACH BERLIN GROSS! https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/mach-berlin-gross.html BERLIN SUCHT SCHLAUE LEUTE!
BERLIN SUCHT DICH!

Mit diesen Werbetiteln lud die Senatsverwaltung Berlin am 21. September die Träger von Schulen, Kitas und Jugendämtern zu Deutschlands größter Berufs- und Informationsmesse im Bildungsbereich ein.

Die evangelischen Kitas des Kirchenkreises Steglitz haben die Möglichkeit genutzt und ihre Einrichtungen dem Publikum durch Mitarbeitende präsentiert. Dabei waren Silke Glückstein, Leiterin der Oberlin-Kita, Daniel Foddis, innovativer Küchenchef der Kita Südende und Anna Bökenkamp, Kita-Fachberaterin des Kirchenkreises Steglitz.

Es entstanden viele interessante Gespräche: zur pädagogischen Arbeit vor Ort, zu Entwicklungsmöglichkeiten für Erzieherinnen und Erzieher oder auch zur Anstellungsmöglichkeit ohne Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche.

Die Rekrutierungsmesse, die auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof stattfand, lockte ein vielfältiges Publikum an. Zu den Gästen der Veranstaltung gehörten nicht nur ausgebildete oder angehende Erzieherinnen und Erzieher, sondern auch erfahrene pädagogische Fachkräfte, die sich beruflich neu orientieren oder ihr Anstellungsverhältnis ändern wollen.

]]>
Kitas Meldungen Wed, 02 Oct 2019 14:39:26 +0200
Feierliche Einführung https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/feierliche-einfuehrung.html Am Sonntag, den 29. September wurde Frank Edelmann in einem Gottesdienst feierlich als Pastor in seinen Dienst für die Landeskirchliche Gemeinschaft Eben-Ezer eingeführt. Superintendent Thomas Seibt stellte die Einführung unter das biblische Wort "Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht." (Philipper 4,13).

Tatsächlich ist Frank Edelmann bereits seit über einem Jahr in der Gemeinde tätig und beauftragt mit Verkündigung, Seelsorge und Unterweisung. Nun erfolgte die offizielle Einführung. Die Gemeinde Eben-Ezer ist Teil des Gemeinschaftswerkes Berlin-Brandenburg, einem freien Werk innerhalb unserer Landeskirche. Sie hat ihren Sitz in der Celsiusstraße 46-48, 12207 Berlin-Lichterfelde und wurde in den 1920er Jahren gegründet.

]]>
Meldungen Tue, 01 Oct 2019 14:17:00 +0200
Knockin‘ on Heavens‘ Door - Lieder zwischen Himmel und Erde https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/knockin-on-heavens-door-lieder-zwischen-himmel-und-erde.html Am Sonntag, den 27. Oktober um 18 Uhr bietet die Gitarreninitiative im Kirchenkreis Steglitz ein Mitsingkonzert im Gemeindehaus der Matthäus-Gemeinde an (Schloßstr. 44 A, 12165 Berlin).

Die Initiative umfasst drei fortlaufende Gitarrenkurse und Mitsingkonzerte in wechselnden Gemeinden. Bekannte Lieder wie der Kanon „Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang“ oder „Über sieben Brücken musst du gehn“ können sofort mitgesungen werden. Ein Abend mit alten und neuen Lieblingsliedern zum Mitschmettern und Zuhören. Antje Ruhbaum (Piano), Heiko Reschke, Thomas Müller (Gitarre) und Teilnehmende der drei laufenden Gitarrenkurse begleiten.

Von 15-17 Uhr gibt es einen Gitarrenworkshop, bei dem interessierte Gitarristen in die Lieder des Abends einsteigen können. Anfänger erhalten parallel eine Einführung in das Instrument Gitarre. Auch sie können im Konzert mitspielen. Workshop und Konzert bieten einen guten Einstieg in die laufenden Gitarrenkurse. Kosten für den Workshop 15 Euro, der Eintritt zum Konzert ist frei.

Anmeldung zum Gitarrenworkshop bis 25.10.2019 und weitere Informationen:
Antje Ruhbaum, Popularmusik im Kirchenkreis Steglitz, Telefon 030 855 42 67 pop@kirchenkreis-steglitz.de

]]>
Popularmusik Thu, 26 Sep 2019 14:03:00 +0200
Ab sofort: Erzieher (m/w/d) für die Johann-Sebastian-Bach Kita in Lichterfelde gesucht http://t3://file?uid=100380 Kitas Stellenanzeigen Wed, 25 Sep 2019 17:16:28 +0200 Mit Herz und Engagement https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/mit-herz-und-engagement.html Es hat eine Weile gedauert, aber nun hat es geklappt: Sophie Gündogdu, ordinierte Gemeindepädagogin, übernimmt am 1. Oktober die neu eingerichtete Pfarrstelle für die Arbeit mit Konfirmanden und Jugendlichen im Kirchenkreis Steglitz mit einem Stellenumfang von 75 Prozent. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Unterstützung und Vernetzung der Mitarbeitenden in der Arbeit mit Jugendlichen, die Stärkung spiritueller Angebote für Jugendliche sowie die Weiterentwicklung der Konfirmandenarbeit.

Jugendliche begleiten

„Mir liegt die Begleitung von Jugendlichen in ihrem besonderen Lebensabschnitt am Herzen“, sagt die 30-Jährige, "und diese Begleitung lebt von motivierten Mitarbeitenden". Ob Pädagogik, Seelsorge, Theologie, Politik, Kreativität, Musik oder die Nutzung neuer Medien: viele Arbeitsfelder gehörten zu einer ganzheitlichen Arbeit mit Jugendlichen, sagt Sophie Gündogdu. Ihr sei es wichtig, dass Jugendliche spirituell gestärkt werden, um in einer komplexen Welt ihren Stand zu finden.

Neue Ideen ausprobieren

Als Kreisjugendpfarrerin möchte Gündogdu zunächst den Bedarf und die Wünsche aufseiten der Jugendmitarbeitenden und der Pfarrerinnen und Pfarrer klären. Die Beratung, das gemeinsame Ausprobieren neuer Ideen, die Schaffung von Fortbildungsangeboten sieht sie unter anderem als ihre Aufgabe. „Ich freue mich, dass hier etwas Neues beginnt und, dass ich das mitgestalten kann. Dazu gehört auch die Arbeit im Team mit den Kolleginnen und Kollegen in den Regionen“, sagt sie.

Impulse für die Konfirmandenarbeit geben

Die gebürtige Greifswalderin hat ihr Vikariat in der Kirchengemeinde St. Marien-Andreas in Rathenow absolviert. Bereits zuvor war sie mehrere Jahre in der Arbeit mit Konfirmanden und Jugendlichen in Pankow tätig. Während ihres Entsendungsdienstes im Kirchenkreis Nauen-Rathenow hatte sie die Konfirmandenarbeit neu zu konzeptionieren und zu erproben. Ein zweiter Teil der Entsendung führte sie als Vertretung des Kreisjugendpfarrers in den Kirchenkreis Berlin Nord-Ost. Dort konnte sie Erfahrungen in den Themenfeldern Kinder- und Jugendschutz, Ausbildung von Jugendleitern und in der Öffentlichkeitsarbeit sammeln. Auf dem Kirchentag in Dortmund war sie mit anderen für das Projekt Container.Kiez.Kirche im Zentrum Jugend verantwortlich. Sophie Gündogdu ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Die kreiskirchliche Stelle für die Arbeit mit Jugendlichen war bis Ende 2017 mit Hans-Joachim Fentz besetzt. Als Ergebnis der Visitation der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Konfirmanden in den Kirchengemeinden wurde ein neues Konzept für die Stelle erarbeitet. Ein Resultat ist die kreiskirchliche Pfarrstelle, die nun besetzt werden konnte.

]]>
Jugendliche Wed, 25 Sep 2019 11:34:01 +0200
Erzieherin (m/w/d) für den Krippenbereich in Lichterfelde ab sofort gesucht http://t3://file?uid=100064 Kitas Stellenanzeigen Thu, 19 Sep 2019 12:19:35 +0200 Beethoven-Zyklus: Sonaten für Violine und Klavier I-VI https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/beethoven-zyklus-sonaten-fuer-violine-und-klavier-i-vi.html Jan Bjøranger, Violine und Yejin Gi, Klavier, beginnen am Samstag, 14. September um 16 Uhr im Paulus-Zentrum Lichterfelde (Hindenburgdamm 101 B, 12203 Berlin) mit einem sechsteiligen Beethoven-Zyklus.

Sonaten für Violine und Klavier I-VI

In einer Reihe von 6 Konzerten zwischen dem 14. September 2019 und dem 4. Juli 2020 werden Jan Bjøranger, Violine und Yejin Gil, Klavier alle 10 Beethoven-Sonaten für diese Besetzung im Saal des Paulus-Zentrums aufführen. Kombiniert werden sie mit Sonaten von Brahms, Schubert und Grieg.

Jan Bjøranger ist neben seiner Tätigkeit als Solist, Kammermusikpartner und Professor an der Universität Stavanger Gründer und künstlerischer Leiter des jungen norwegischen Kammerorchesters „1B1“. Die aus Korea stammende Pianistin Yejin Gil ist als Solistin und Kammermusikerin in der ganzen Welt unterwegs und hat sich nicht zuletzt im Bereich der zeitgenössischen Musik mit zahlreichen Preisen einen Namen gemacht.

Mit seinem Beethoven-Projekt verbindet das seit kurzem in Steglitz ansässige Duo ausdrücklich das Anliegen, die klassische Musikszene in dieser Region zu stärken. Wir freuen uns, dass die beiden Musiker sich hierfür die Paulus-Gemeinde auserkoren haben!

Diese Konzertreihe bieten wir auch im Abonnement für 3 und 6 Konzerte mit attraktiven Preisnachlässen an. Einzel- und Abonnementkarten erhalten Sie an der Konzertkasse sowie ab  September im Vorverkauf dienstags und donnerstags, 10-12 Uhr im Gemeindebüro der Paulus-Gemeinde, Hindenburgdamm 101, 12203 Berlin.

Reservierungen werden unter miller@paulus-lichterfelde.de entgegengenommen.

Weitere Informationen hier


Chorkonzert mit dem Orchester Berliner Musikfreunde

In Zusammenarbeit mit dem Orchester Berliner Musikfreunde (OBM) e.V. und seiner Leiterin Yukari Ishimoto führt die Pauluskantorei am Sonntag, 29. September, 16 Uhr in der Paulus-Kirche Werke von Beethoven und Brahms auf, darunter Beethovens berühmte Chorfantasie mit dem erst 14-jährigen Simon Haje am Klavier, der kürzlich den 1. Preis im internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb Düsseldorf gewann, und das ergreifende Schicksalslied von Johannes Brahms für Chor und großes Sinfonieorchester.

Bereits eine Woche zuvor, am Sonntag, 22. September, 16 Uhr können Sie das gleiche Konzert mit einem leicht abgewandelten Programm in der Lindenkirche Wilmersdorf erleben. Als eine Rarität wird dort der Schlusschor der Priesterinnen aus Modest Mussorgskis unvollendeter Oper Salambo erklingen, die ihre konzertante Uraufführung erst 1980 erlebte.

]]>
Kirchenmusik Wed, 11 Sep 2019 14:23:40 +0200
Kalif Storch stellt sich vor ... https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/kalif-storch-stellt-sich-vor.html Am Mittwoch, den 11. September 2019 lädt das Sprachberater-Team des Bezirks Steglitz-Zehlendorf pädagogische Fachkräfte zu der Fortbildung „Kalif Storch“ ein. Sie richtet sich insbesondere an Pädagoginnen und Pädagogen mit dem Tätigkeitsbereich „vorschulische Bildung.

Zunächst lernen die Teilnehmenden an diesem Tag das Beobachtungsspiel „Kalif Storch“ kennen, welches das Sprachberaterinnen-Team Steglitz-Zehlendorf entwickelt und noch um vielfältige Materialien erweitert hat. Dieses Märchenspiel ermöglicht Beobachtungen in Bezug auf die Phonologische Bewusstheit. Das heißt die Fähigkeit, die Laute eines Wortes herauszuhören und ein Wort in Laute zerlegen zu können. Ein Training im Bereich der phonologischen Bewusstheit kann das Auftreten späterer Probleme beim Lesen und Schreiben verhindern oder die Intensität verringern.

Im Anschluss stellt das Sprachberater-Team Fördermöglichkeiten und praktische Spiele vor, die sich aus der Beobachtung mit dem Märchenspiel ableiten.

Ziel des Tages ist, die Erzieherinnen und Erzieher mit einem Konzept vertraut zu machen, das anschließend in der Kita erprobt werden kann. Handout, Materialien und das Skript zur Förderung mit Spielideen für die Durchführung werden den Teilnehmenden anschließend zur Verfügung gestellt. Für das leibliche Wohl sorgt wie so oft die evangelische Markus-Kita als Veranstaltungsort. 

Das Sprachberater-Team des Bezirks Steglitz-Zehlendorf und der Ev. Kirchenkreis Steglitz kooperieren seit zwei Jahren eng für eine gezielte Sprachförderung bei Kindern.

]]>
Kitas Wed, 04 Sep 2019 15:18:42 +0200
Männer im Frauenberuf? https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/maenner-im-frauenberuf.html Mit dem neuen Kita-Jahr starten wieder die Fortbildungsangebote für pädagogische Fachkräfte, unter anderem die vierteilige Reihe speziell für männliche Erzieher. Die Fortbildung Männer in Kitas – Umgang mit dem Generalverdacht fand zum dritten Mal am 3. September im Paulus-Zentrum statt. 15 pädagogische Fachkräfte aus 13 evangelischen Kitas des Kirchenkreises Steglitz beteiligten sich. Damit fördern wir einerseits die Diversität der Teams in den evangelischen Kindertagesstätten, anderseits das selbstbewusste Handeln pädagogischer Mitarbeiter in einem überwiegend von Frauen besetzten Aufgabenfeld der frühen Bildung. „Mehr Männer in Kitas ist gesellschaftspolitisch und in der Praxis gewollt“, sagt Tim Wersig, der zuständige Referent vom Kinderschutz-Zentrum Berlin. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden und der Wunsch nach „mehr Zeit für Austausch“, führten zur Ausweitung der Fortbildung.

]]>
Kitas Tue, 03 Sep 2019 12:14:06 +0200
„Grenzen erfahren“ https://www.kirchenkreis-steglitz.de//news-detail/nachricht/grenzen-erfahren.html Zwei aus Kamerun und Kenia zugewanderte Menschen erzählten am 2. August in der St. Matthäus-Kirche einem hoch interessierten Publikum ihre Geschichten: Warum haben sie ihre Heimat verlassen und sind nach Deutschland gekommen? Welche Grenzerfahrungen haben sie gemacht? Konnten sie daraus Kraft für die Gestaltung ihrer Zukunft schöpfen?

Dass es schwierig ist, in deutscher Sprache zu studieren, konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer gut nachvollziehen. Aber wie viele Jahre es braucht, um den unerfüllten Traum von einem Leben in den USA aufzugeben und sich neu zu orientieren, war eine von vielen überraschenden Botschaften. Die beiden Erzählenden berichteten von ihren Wegen und Umwegen, von einer langwierigen Jobsuche und von den Bedenken der Familie zur interkulturellen Ehe. Nach langen Jahren der Orientierung mit vielen Grenzerfahrungen geben die beiden Erzählenden ihre Erkenntnisse gern an andere zugewanderte Menschen weiter, um ihnen Mut zu machen, ihren eigenen Weg zu finden.

Aylin Karadeniz und Berndt Palluch von der Organisation NEUE ZEITZEUGEN  moderierten den Erzählsalon sehr einfühlsam und gaben auch dem Publikum die Möglichkeit, Fragen an die Erzählenden zu stellen. In den kurzen Pausen ließ Alexander Reiß aus der Charlottenburger Friedensgemeinde das Erzählte nachwirken und schuf dabei am Flügel eine wundervolle musikalische Verbindung zu den Stoff- und Flugobjekten des Berliner Künstlers Raul Walch im Kirchenraum der St. Matthäus-Kirche. 

Die vielfältigen Rückmeldungen des Publikums haben gezeigt, wie sehr eine persönliche Geschichte den eigenen Horizont erweitern kann. Manche fanden diesen ersten Kontakt mit der Biografie von Zugewanderten bereichernd, andere profitierten vor allem von dem veränderten Blick eines Geflüchteten auf seine eigene Fluchtgeschichte. Das große Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer und ihre spontanen Gedanken ermutigen uns, dieses Format in zukünftigen Veranstaltungen fortzusetzen.

Der Erzählsalon fand in Kooperation mit dem Ev. Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf und der Kulturstiftung St. Matthäus statt und war eine Begleitveranstaltung zu der Wanderausstellung der Diakonie Deutschland mit dem Titel „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“.

chk

]]>
Migration-Integration Mon, 02 Sep 2019 12:36:09 +0200