Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

ALTRUJA-PAGE-MY0J

Icon recommended1. April 2021: Interreligiöser Dialog (Gründonnerstag)

Unterwegs an Orten des Gebets: Juden, Christen, Muslime, Konfessionslose gemeinsam an drei Abenden unterwegs in Synagoge, Kirche und Moschee. Thema: Die Bedeutung des Gebets in den drei Religionen, jeweils eine Religionsgemeinschaft ist an einem Abend Gastgeberin. Raum für Begegnung, zum gegenseitigen Kennenlernen. Peter, Leila, Lea, Justus, Muhamad und Katharina sitzen in einem lebhaften Gespräch beim Abendimbiss beisammen. Und alle sind dankbar für die geschenkten Erfahrungen: Nur, wenn ich verstehe, was der andere glaubt, und nur, wenn ich zugleich auch selbst erzählen kann, was mir in meinem Glauben wichtig ist, kann Dialog gelingen. Peter sagt zum Abschluss: „Es war toll, so offen mit den anderen zu reden. Vieles wusste ich gar nicht über die Moschee hier“. Wir bitten um Ihre Kollekte, damit solche interreligiösen Projekte weiterhin möglich sind.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.interreligioes-bmw.ekbo.de 

Foto: berliner-missionswerk.de

Icon recommended11. April 2021: Besondere Aufgaben der Evangelischen Kirche in Deutschland (Quasimodogeniti)

Digitale Vernetzung der EKD-Auslandsgemeinden und Stärkung von Menschenrechten

In vielen Ländern dieser Erde werden Christen bedrängt und verfolgt. Weltweit werden Menschen wegen ihres Glaubens, ihres Aussehens, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Herkunft diskriminiert und verfolgt. Auch in den mit der EKD verbundenen Auslandsgemeinden suchen Menschen Schutz und Hilfe. Zahlreiche Haupt- und Ehrenamtliche werden zur Organisation von medizinischer und therapeutischer, spiritueller und juristischer Unterstützung weltweit geschult.

Es gibt jedoch oftmals nur eine deutschsprachige evangelische Gemeinde in einem Land und die Nachbargemeinde ist mehrere tausend Kilometer entfernt. Deshalb soll digitale Vernetzung zur gegenseitigen Beratung aufgebaut werden. Zur Umsetzung und Erhaltung solcher Programme dient die heutige Kollekte.

Foto: ekd.de

Icon recommended2. April 2021: Hospizarbeit und Trauerarbeit (Karfreitag, 1/2)

Im Sterben und in Zeiten der Trauer suchen viele Menschen liebevolle Begleitung und professionelle Unterstützung. Ambulante und stationäre Hospize sind Orte, an denen diese Begleitung möglich ist. Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende bieten in den Einrichtungen die Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen an. Viele Menschen nehmen darüber hinaus auch nach der Beendigung einer Sterbebegleitung Angebote der Trauerbegleitung dankbar an. Diese Angebote werden nicht durch staatliche Haushalte unterstützt. Darum bitten wir Sie heute um Ihre Kollekte, um diese wichtigen Angebote möglichst vielen Menschen zu ermöglichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.diakonie-portal.de/arbeitsbereiche/altenarbeit-pflege/angebote/trauerbegleitung 

Foto: diakonie-hospiz-wannsee.de

Icon recommended2. April 2021: Lebensberatung im Berliner Dom (Karfreitag, 1/2)

Die Lebensberatung im Berliner Dom ist für jeden da, der in einer Krisensituation Hilfe durch Seelsorge und Beratung sucht. Im letzten Jahr wurden über 3000 Gespräche geführt. In ihrer Arbeit ergänzt und erweitert die Lebensberatung im Dom die gemeindliche Seelsorge in unserer Landeskirche.

Die Beratungsstelle befindet sich gut erreichbar in Räumen des Berliner Doms, gehört nicht zur Domgemeinde, wird jedoch von dieser unterstützt.

Mehr als zwanzig gut ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeitende und zwei halbtags arbeitende hauptberufliche Mitarbeitende sind zum Gespräch bereit. Die Ratsuchenden kommen nicht nur aus Berlin. Manche nehmen weite Anfahrten in Kauf, u.a. auch, um anonym zu bleiben. Bei den Gesprächen werden existenzielle Lebens- und Glaubensfragen angesprochen, und konkrete Konfliktsituationen von Einzelpersonen oder Paaren lassen sich gemeinsam klären.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.beratung.immanuel.de/wo-wir-sind/berlin-mitte/lebensberatung 

Icon recommended4. April 2021: Offene Kinder- und Jugendarbeit (Ostersonntag, 1/2)

Offene Kinder- und Jugendarbeit (Jugendsozialarbeit und Sozialdiakonische Kinder- und Jugendarbeit):
 
Manche Kinder und Jugendliche sind sozial benachteiligt und haben massive Schwierigkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Sie erfahren meist nur Ablehnung und Ausgrenzung. In den Projekten der sozialdiakonischen Arbeit erhalten sie Zuwendung, die Erfahrung von Gemeinschaft und bekommen eine Ahnung von Liebe und Hoffnung. Dort erfahren sie, dass die bedingungslose Annahme des Menschen durch Gott tragfähig sein kann. Mit dieser Arbeit tragen wir dazu bei, Resignation unter Kindern und Jugendlichen abzubauen und eröffnen ihnen damit, neu ihren Weg in der Gesellschaft zu finden.

In Angeboten der Jugendsozialarbeit bekommen sie ein ihnen gemäßes Angebot, einen Berufsabschluss zu machen, eine berufsvorbereitende Maßnahme zu beginnen oder sie finden einen Ausbildungsplatz im geschützten Rahmen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.akd-ekbo.de/sozialdiakonische-jugendarbeit
 

Icon recommended4. April 2021: Besondere Projekte der Jugendarbeit (Ostersonntag, 1/2)

Besondere Projekte der Jugendarbeit werden in Gemeinden, Kirchenkreisen und auf Landesebene verwirklicht und alle haben gemeinsam: Sie sind kreativ und neuartig. Diese Kollekte ermöglicht das Ausprobieren im Kleinen, zum Beispiel einen wundervollen Jugendgottesdienst vor Ort, genauso wie die Verwirklichung einer „großen Idee“. 2021 wird dies u.a. eine gemeinschaftliche Aktion der Jugendarbeit vieler Kirchenkreise unserer Landeskirche auf dem Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main sein. Mit Ihrer Kollekte fördern Sie, dass junge Menschen sich und ihre Ideen in unser aller Kirche einbringen, sich ausprobieren, die kirchliche Gemeinschaft erleben und Begeisterung spüren können.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ejbo.de/projekte/kirchentag

Icon recommended5. April 2021: Ehrenamtsarbeit im ländlichen Raum (Ostermontag)

Ehrenamtliche sind der Schatz der Kirche, ohne den unsere vielfältige und gabenreiche Gemeinde nicht lebendig wäre. Dieser Schatz braucht gute Rahmenbedingungen, Anerkennung und ein Miteinander auf Augenhöhe.

Mit Ihrer Kollekte unterstützen Sie heute die gezielte Förderung der Ehrenamtsarbeit in ländlichen Gebieten der EKBO. Die Servicestelle Ehrenamt im AKD möchte mit diesen Mitteln ein Beratungsnetzwerk für den ländlichen Raum aufbauen. Die Beraterinnen und Berater unterstützen und begleiten Gemeinden und Kirchenkreise beim Aufbau von neuen, ehrenamtlich getragenen Projekten, wie z. B. einem Besuchsdienst oder einer Offenen Kirche.

Unter dem Motto „Bildung, Beratung, Vernetzung – Ehrenamt vor der eigenen Kirchentür“ können Ehrenamtliche aus dem ländlichen Raum zudem unkompliziert Mittel beantragen, um ihre eigenen Vorhaben umzusetzen, sich fortzubilden und Ehrenamt auf dem Land sichtbar zu machen und weiter zu gestalten.
All das ist ohne Ihre Gabe nicht möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://akd-ekbo.de/ehrenamt

Letzte Änderung am: 06.04.2021