Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Schweizer! Ausländer! Hetzer! Friedestörer!

Karl-Barth-Ausstellung in der Johannes-Kirche Lichterfelde | 10.1.–1.3.2020

InstagramRSSPrint

Karl Barth

Er stellte sich gegen Adolf Hitler, protestierte gegen die Wiederaufrüstung der Bundesrepublik und warnte vor einer geistlosen Konsum-Gesellschaft. Der streitbare Schweizer Karl Barth war jahrzehntelang die mutigste Stimme des Protestantismus. Am 10. Dezember 2018 jährte sich der Todestag des „Kirchenvaters des 20. Jahrhunderts“ zum fünfzigsten Mal. Reformierte und Lutheraner erinnern 2019 mit einem Karl-Barth-Jahr an den Schweizer evangelischen Theologen. (epd/EKD)
 
Bilder, erläuternde Texte und Zitate geben auf 16 Tafeln Einblick in das theologische, kirchliche und politische Handeln Karl Barths.
Die Ausstellung ist vom 10. Januar – 1. März 2020, vor und nach den Gottesdiensten sowie auf Anfrage zu den Öffnungszeiten der Küsterei in der Johannes-Kirche zu
sehen.

Veranstaltungen im Rahmen der Karl-Barth-Ausstellung

Donnerstag, 16. Januar, 19.30 Uhr, Vortrag Prof. i.R. Wolf Krötke: „Zur aktuellen Bedeutung von Karl Barths Verständnis der Kirche“

Sonntag, 19. Januar, 10 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pröpstin Dr. Christina- Maria Bammel
„Ein Held, der nicht hilft – Barths Gottesrede und der Prophet Jeremia“

Sonntag, 26. Januar, 18 Uhr, Abendkirche, Predigt: Pfarrerin Dr. Katja Bruhns

Besichtigungen können auch über das Gemeindebüro vereinbart werden.
Ev. Johannes-Kirche, Johanneskirchplatz 4, 12205 Berlin,
Telefon 030 833 70 29, info(at)ev-johannes.dewww.ev-johannes.de
 

So finden Sie die Johannes-Kirche

Letzte Änderung am: 16.01.2020