Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Von Treptow zum Rathaus Steglitz

31.01.2020

Paulus Hecker tritt seinen Dienst als Pfarrer in Matthäus an

Am 1. Februar ist das Team der Pfarrerinnen und Pfarrer im Sprengel Steglitz-Nord wieder vollständig: Pfarrer Paulus Hecker, zuletzt 16 Jahre in der Kirchengemeinde Berlin Treptow tätig, tritt seinen Dienst mit Zuordnung zur Matthäus-Kirchengemeinde an.

Paulus Hecker ist neugierig und möchte etwas gestalten. „Ich freue mich auf die freiwilligen und die beruflichen Mitarbeitenden der Matthäus-Gemeinde und hoffe, dass das umgekehrt genauso ist“, sagt der 50-Jährige. Mit 16 Jahren Berufserfahrung, einer ausgeprägten Improvisationsgabe und dem Wunsch, Menschen zu berühren und zu inspirieren, beginnt er seinen Dienst am neuen Ort.

Trotz seiner verhältnismäßig langen Zeit in Treptow, ist Paulus Hecker Ortswechsel durchaus gewöhnt: Er wurde in Mannheim geboren, hat die frühen Kinderjahre in Indien verbracht, ist in Karlsruhe zur Schule gegangen und hat das Abitur in Berlin-Wilmersdorf abgelegt. Nach einem USA-Aufenthalt mit der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste studierte er Theologie in Berlin und erwarb einen Master in Religion and Culture in Birmingham, England. Vielfältige Erfahrungen, die sich bereichernd auf die Gemeindearbeit auswirken.

Paulus Hecker geht gerne mit Sprache um und ist beständig auf der Suche nach Ausdrucksformen, die Gott mit den Erfahrungen des Alltags zusammenbringen. Der Gottesdienst liegt ihm daher besonders am Herzen. Die Menschen sollten sich in den Texten und Gebeten wiederfinden, sagt er. Ob alternative Gottesdienstformate oder generationsübergreifende Sommerfeste: Hecker probiert gern Neues aus und lernt gemeinsam mit anderen daraus. Der Matthäus-Gemeinde wünscht er, dass sie ein Ort bleibt, an dem Gott erlebbar und denkbar wird. Und dass die Menschen vor Ort wissen: Hier bin ich richtig.

Am Sonntag, dem 16. Februar um 14 Uhr wird Paulus Hecker in der Matthäus-Kirche von Superintendent Thomas Seibt in seinen Dienst eingeführt.