Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Jerusalem

Ansicht Jerusalem

Foto: Rob Bye/Unsplash.com

RSSPrint

Ein Passionsoratorium von Gunther Martin Göttsche

Am Palmsonntag, dem 25. März 2018 um 18 Uhr präsentiert Kirchenmusikdirektor Christian Finke in der Ev. Dreifaltigkeitskirche Lankwitz ein besonderes Werk: Das moderne Passionsoratorium von Gunther Martin Göttsche (*1953) ist während dessen fünfjähriger Tätigkeit an der Jerusalemer Erlöserkirche am Ort des Passionsgeschehens selbst entstanden. Daher trägt es auch den Namen dieser außergewöhnlichen Stadt. Es wird zum zweiten Mal überhaupt und zum ersten Mal in Berlin in Gegenwart des Komponisten aufgeführt.

JERUSALEM ist für eine stattliche Besetzung geschrieben: Sechs Vokalsolisten, Jugendchor, großes Sinfonieorchester inklusive Vibraphon und Marimbaphon, Klavier, Orgel und ein zusätzliches Bläserensemble wirken mit. "Insgesamt sind rund 130 Menschen bei der Aufführung in der Dreifaltigkeitskirche beteiligt, darunter einige, die bereits die Uraufführung in Landau mitgemacht haben", sagt Christian Finke. 

Das Passionsoratorium "Jerusalem" von Gunther Martin Göttsche entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau/Pfalz; die Uraufführung erfolgte dort am Karfreitag, 14.04.2017, unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn. Als Textgrundlage diente ausschließlich Bibeltext in der Luther-Übersetzung von 1984; der Komponist stellte den Text aus den vier Evangelien, den Psalmen, den Prophetenbüchern, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern zusammen. 

Mehr Infos: https://www.gunther-goettsche.com/komponist/jerusalem-oratorium/

Das Passionsoratorium JERUSALEM entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau in der Pfalz, wo es am Karfreitag 2017 unter der Leitung von Stefan Viegelahn, langjähriger Kantor der Stiftskirche und jetzt Professor für Kirchenmusik, zum ersten Mal aufgeführt wurde. Der Kontakt zu einer Chorsängerin der Landauer Kantorei verschaffte Christian Finke Hörproben und einen Blick in das Notenmaterial. Sofort war er begeistert und wollte die Berliner Erstaufführung auf den Weg bringen.

Dass sein Werk innerhalb so kurzer Zeit ein zweites Mal erklingen sollte, erfreute wiederum den Komponisten Gunther Martin Göttsche, den Finke bereits seit Ende der 1970er Jahre von der Spandauer Kirchenmusikschule kennt. Recht schnell kam eins zum anderen: Sabine Wüsthoff, Leiterin des renommierten Berliner Mädchenchores sagte die Teilnahme zu, den Projektchor aus rund 55 Menschen, darunter einige Landauer, hatte Christian Finke bald zusammen. Sowohl Philipp Niederberger, Christus Bass als auch Heidrun Göttsche, Sopranistin, beide mit dem Werk vertraut, sind bei der Berliner Aufführung dabei. Dazu Stefan Viegelahn, Leiter der Erstaufführung, der hier die Orgel spielt.

Weitere Informationen zum Werk

Das Passionsoratorium "Jerusalem" von Gunther Martin Göttsche entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau/Pfalz; die Uraufführung erfolgte dort am Karfreitag, 14.04.2017, unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn. Als Textgrundlage diente ausschließlich Bibeltext in der Luther-Übersetzung von 1984; der Komponist stellte den Text aus den vier Evangelien, den Psalmen, den Prophetenbüchern, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern zusammen. 
"Jerusalem" ist für Chor,   sechs Vokalsolisten, Jugendchor, großes Sinfonieorchester, Klavier, Orgel und ein zusätzliches Bläserensemble (Posaunenchor) geschrieben; die Aufführungsdauer beträgt ca. 2 Stunden.



Mehr Infos: https://www.gunther-goettsche.com/komponist/jerusalem-oratorium/

Das Passionsoratorium "Jerusalem" von Gunther Martin Göttsche entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau/Pfalz; die Uraufführung erfolgte dort am Karfreitag, 14.04.2017, unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn. Als Textgrundlage diente ausschließlich Bibeltext in der Luther-Übersetzung von 1984; der Komponist stellte den Text aus den vier Evangelien, den Psalmen, den Prophetenbüchern, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern zusammen. 
"Jerusalem" ist für Chor,   sechs Vokalsolisten, Jugendchor, großes Sinfonieorchester, Klavier, Orgel und ein zusätzliches Bläserensemble (Posaunenchor) geschrieben; die Aufführungsdauer beträgt ca. 2 Stunden. 



Mehr Infos: https://www.gunther-goettsche.com/komponist/jerusalem-oratorium/

Das Passionsoratorium "Jerusalem" von Gunther Martin Göttsche entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau/Pfalz; die Uraufführung erfolgte dort am Karfreitag, 14.04.2017, unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn. Als Textgrundlage diente ausschließlich Bibeltext in der Luther-Übersetzung von 1984; der Komponist stellte den Text aus den vier Evangelien, den Psalmen, den Prophetenbüchern, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern zusammen. 
"Jerusalem" ist für Chor,   sechs Vokalsolisten, Jugendchor, großes Sinfonieorchester, Klavier, Orgel und ein zusätzliches Bläserensemble (Posaunenchor) geschrieben; die Aufführungsdauer beträgt ca. 2 Stunden. 



Mehr Infos: https://www.gunther-goettsche.com/komponist/jerusalem-oratorium/

Das Passionsoratorium "Jerusalem" von Gunther Martin Göttsche entstand 2016 als Auftragskomposition für die Stiftskirche Landau/Pfalz; die Uraufführung erfolgte dort am Karfreitag, 14.04.2017, unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn. Als Textgrundlage diente ausschließlich Bibeltext in der Luther-Übersetzung von 1984; der Komponist stellte den Text aus den vier Evangelien, den Psalmen, den Prophetenbüchern, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern zusammen. 
"Jerusalem" ist für Chor,   sechs Vokalsolisten, Jugendchor, großes Sinfonieorchester, Klavier, Orgel und ein zusätzliches Bläserensemble (Posaunenchor) geschrieben; die Aufführungsdauer beträgt ca. 2 Stunden. 



Mehr Infos: https://www.gunther-goettsche.com/komponist/jerusalem-oratorium/

Mitwirkende

Michael Zabanoff, Evangelist/Tenor
Philip Niederberger, Christus/Bass
Heidrun Göttsche, Sopran
Ute Jarchow, Alt
Ferdinand Keller, Tenor
Ludwig Obst, Bass
Berliner Mädchenchor, Einstudierung: Sabine Wüsthoff
Bläserchor im Kirchenkreis Steglitz, Kreisposaunenwart Roland Zimmermann
Prof. Stefan Viegelahn, Orgel
KMD Wolfgang Wedel, Orgel
Lankwitzer Projektchor und Orchester
Leitung: KMD Christian Finke