Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
Print

Flüchtlinge in Steglitz

Foto: Elke Behrends

Unterbringung von Flüchtlingen


Aktuelle Unterkünfte

Notunterkünfte (Erstaufnahme):
Lessingstraße, 12169 Berlin: 200 Plätze (Lukas-Kirchengemeinde)
Lauenburger Straße 110-114, 12169 Berlin (Sporthalle der Helene-Lange-Schule): 100 Plätze (Markus-Kirchengemeinde)
Wedellstraße 57, 12247 Berlin: 200 Plätze (Paul-Schneider-Kirchengemeinde)

Gemeinschaftsunterkünfte für planmäßig 3 Monate Aufenthalt, anschließend eigene Versorgung in Wohneinheiten:
Klingsorstraße 119, 12167 Berlin: rd. 110 Plätze (Paulus-Kirchengemeinde)
Ostpreußendamm 108, 12209 Berlin: rd. 300 Plätze (Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf)
Goerzallee 307, 14167 Berlin: rd. 300 Plätze (Johann-Sebastian-Bach-Kirchengemeinde)

Geplante Unterkünfte:
Modulare Unterkünfte à 500 Plätze in der Leonorenstraße 17, 33 und 33a (Dreifaltigkeits-Kirchengemeinde)
Modulare Unterkunft in der Bäkestraße (Paulus-Kirchengemeinde)
Containerheime in der Finckensteinallee 63 (Johannes-Kirchengemeinde) sowie weitere in 12205 Berlin (Standort noch nicht bekannt)


Was macht die Kirche in Steglitz für Flüchtlinge?


Die Kirchengemeinden engagieren sich in verschiedener Weise für die Geflüchteten. Zurzeit gibt es eine Fluchtwohnung im Kirchenasyl und weitere Formen der Unterbringung in Gästezimmern, Wohnungen oder Gemeinderäumen. Darüber hinaus werden Gemeinderäume für Sprachkurse und Begegnungen, zum gemeinsamen Kochen und Spielen und Vieles mehr für alle Altersgruppen zur Verfügung gestellt.

Die Ehrenamtlichen der Steglitzer Kirchengemeinden engagieren sich in fast allen Steglitzer Unterkünften und helfen tatkräftig mit, um Flüchtlingen bei Behördengängen oder bei der Suche nach Wohnungen, Praktika, Kindergartenplätzen und vielen anderen Fragen zu unterstützen.

Über den Steglitzer Kirchenkreis hinaus ist ein Deutschkurs für Flüchtlinge in der äthiopisch-orthodoxen Kirchengemeinde in Lankwitz in Planung.


Café Tandem

Die Paulus-Gemeinde bietet im Café Tandem einen Ort zum Reden - auf Deutsch und mit Händen und Füßen.

Dieses Gemeinschaftsprojekt findet an zwei Freitagen im Monat statt und wird von der Paulus-Kirchengemeinde und der Mennonitischen Gemeinde gemeinsam verantwortet.

 

 

 

 

Wie kann ich mich einbringen?


... durch ehrenamtliche Mitarbeit:


Einmalig:

Unterstützung bei der Essensausgabe mit einmaligen Terminen: Für die Notunterkunft in der Lessingstraße werden Ehrenamtliche für die Essensausgabe (täglich 18-20 Uhr) gesucht.
Kontakt über Andreas Huber: HuberA(at)drk-berlin.net

Volunteer Planner (volunteer-planner.org): Gemeinnützige Plattform zur Koordination von Hilfsangeboten und Bedarfen in der Berliner Flüchtlingsarbeit. Helfer können sich für eine bestimmte "Schicht" einbuchen (zz. sind keine Steglitzer Einrichtungen aufgeführt).

Regelmäßig:

Aktuell werden Ehrenamtliche gesucht, die Wohnungen für Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien finden und, ebenfalls in Absprache mit den Flüchtlingslotsinnen, die Flüchtlinge zur Besichtigung begleiten.

Unterstützung des Deutschunterrichts in der Lukas-Gemeinde, auch für die parallel laufende Kinderbetreuung: Montag, Mittwoch und Freitag 19:00–22:00 Uhr

Information und Kontakt für weitere Projekte: Christiane Kehl, Tel. 0157 80 89 96 9, fluechtlingsarbeit(at)kirchenkreis-steglitz.de

... mit einer Geldspende:

für die Flüchtlingsarbeit des Willkommensbündnisses Steglitz-Zehlendorf

… mit einer Sachspende:

für die Flüchtlingsarbeit des Willkommensbündnisses Steglitz-Zehlendorf

Hier finden Sie konkrete Angaben, welche Artikel in welchem Flüchtlingsheim gebraucht werden (und welche nicht).


… mit der Vermietung einer Wohnung, eines Zimmers:

Vermieter finden alle wichtigen Informationen zum Thema Wohnen, Vermieten und Untervermieten an Geflüchtete mit Aufenthaltsgenehmigung (im laufenden Asylverfahren) in dieser Zusammenstellung.


Weitere Wohnangebote bitte an:
Christiane Kehl, Tel. 0157 80 89 96 99, fluechtlingsarbeit(at)kirchenkreis-steglitz.de